Thomas zurück

Gesang, Gitarre

Erblickt habe ich das Licht dieser Welt in den Highlands von NRW: dem Hochsauerland.

In Ermangelung von (damals) attraktiven Freizeitangeboten, muß man als Jugendlicher in solch einsamen Gegenden selbst aktiv werden, in meinem Fall also Musik machen...

Meine bis dahin gemachten musikalischen Erfahrungen beschränkten sich allerdings auf Radio und die unvermeidlichen Spielmannszüge bei diversen Dorffesten. Hier hatten es mir vor allem die Trommler angetan, die ungestraft „Krach“ machen durften...und nachdem ich einen (!) Drumstick geschenkt bekommen hatte und mir aus einem Ast einen zweiten gebastelt hatte, gings los...

Waschpulvertrommeln, Kartons, selbst umgedrehte Wohnzimmersessel waren vor meinen Gekloppe nicht mehr sicher. Kurz bevor meine Eltern ob dieses Verhaltens vollends durchdrehten, versuchten sie das Ganze in Bahnen zu lenken und schenkten mir mein erstes eigenes Drumset (noch heute bin ich ihnen dafür dankbar !)

Ab sofort wollte ich nur noch eins: Musiker werden !!

Es folgten unzählige Proben mit Freunden und Geschwistern im heimatlichen Keller und letztlich die erste Band: "Foistl", eine krude Mischung aus Deutschrock und Punk, die sich nach einigen Auftritten allerdings bald wieder auflöste, denn ich ging nach Bielefeld, um dort „was Anständiges zu lernen“ , also Pädagogik zu studieren :-)

Hier hielt ich mich mit einigen Sessions über Wasser (allerdings mit der Gitarre, denn mein Drumset passte nicht in meine Studentenbutze).und traf ich dann auch auf einen jungen Mann, der auch Gitarre spielte und dazu noch den gleichen Wunsch hatte, wie ich - eine Band zugründen. Dieser junge Mann war mein Freund Claus, der bis vor kurzem auch bei Cromdale gespielt hat und der seither mein ständiger musikalischer Begleiter in einer Reihe von Bands war.

Nach mehreren mehr oder weniger erfolglosen Projekten mit den unterschiedlichsten Musikstilen und Musikern, entstand dann „The Chaste“, ursprünglich eine Indierockband, die aber , ähnlich wie die großen Vorbilder von New Model Army, immer häufiger Folkelemente in die Musik einbaute. Dies machte die Band zwar immer erfolgreicher (Plattenvertrag, über 100 Gigs im In- und Ausland, Fernseh- und Radioauftritte) , aber letztlich war es auch der Grund für das Ende der Band: unterschiedliche Ansichten über die musikalische Ausrichtung .

Während der Jahre mit Chaste, vollzog sich dann auch ein Wandel in meiner bisherigen Laufbahn: Während ich vorher als Drummer die Welt unsicher machte, trat ich nun bei Konzerten erstmalig als Sänger und Gitarrist auf – eine vollkommen neue Erfahrung - aber ich fühlte mich auf einmal, als sei ich angekommen. Mittlerweile macht mir nichts mehr Spaß, als meine Gefühle in die Welt hinauszuträllern....

Die Trennung von „The Chaste“ tat weh, jedoch war sie auch die Geburtsstunde von CROMDALE.

Mit Claus, Arnold und Marco, die auch bei Chaste schon mehr oder weniger lange mitspielten und Peter, einem befreundeten Bassisten, machen wir nun genau die Musik, die ich schon immer machen wollte. Von der ich als Zuschauer bei Konzerten der Oysterband, Levellers und Fiddlers Green geträumt hatte:
Folkrock mit Wucht und Energie !

Und wenn wir heute durch die Lande ziehen, auf unzählige nette Leute treffen, mit Euch, den Fans abfeiern, dann danke ich insgeheim jenem Menschen, der mir damals den Drumstick geschenkt und dadurch meinem Leben eine andere Richtung gegeben hat....