21.07.2006 Wabern, Harlekinade

Erbarmen ihr Hessen - wir kommen und spielen mit beim großen Kasperltheater, der Harlekinade von Wabern. Um 18 Uhr kommen wir an und finden zwei gelangweilte Tontechniker vor, die schon alles aufgebaut haben und gar nicht so recht wissen, was sie hier und heute erwartet. Den Verantwortlichen hatten sie auch noch nicht gesehen. daran hat sich wohl auch im Verlauf des Abends nichts geändert. Na ja warum soll es ihnen besser gehen als mir. Wir bauen also auf. Die Bühne ist zwar klein aber recht schick gemacht. Der Soundcheck läuft gut, es klingt und wir fühlen uns wohl. Hey, bringen da etwa zwei eifrige Helfer gekühlte Getränke in das brüllend heiße Backstagezelt? Schnell was trinken, sonst schmeckt die Cola in einer halben Stunde wie geölte Schweißfüße.

Um kurz nach Acht beginnt dann also unsere Probe mit Freunden. Das Wetter ist fein sommerlich und der stattliche Park ist von übermäßigen Besucherzahlen verschont geblieben. Das spart Kräfte bei den späteren Aufräumarbeiten und die Besatzungen der vielen Fress- und Trinkbuden müssen nicht gar so schwitzen. Das Auftrittsadrenalin verdrängt sogar das schon schmerzhaft gewordene Margenknurren und so macht es heute auf der Bühne wieder richtig Spaß. Unsere Fans haben mal wieder weite Wege auf sich genommen (von hier aus viele Grüße an Ruth und Claus und die Salzgitter-Crew), daran sollten sich die Waberner mal ein Beispiel nehmen. Doch vielleicht sind sie ja zu Hause geblieben, um den schönen Rasen im Park nicht zu zertreten. Man weiß es ja nicht.

Nach dem Auftritt dann die Erlösung, Midge und Arnold haben es doch tatsächlich geschafft, für jeden eine Essensmarke aufzutreiben. Gerührt über diese Großzügigkeit, spüle ich die sich daraus ergebene Mantaplatte mit einem köstlich kühlen Bier runter. Sind wa wieder richtich schön prollig heute,wa?. Toll auch die Mayonnaise, sie macht keine Flecken auf Tartanmuster wenn man sie rasch wieder abwischt.

So halten wir noch nette Pläuschen mit den treuen Fans, laden unsere 7 Sachen wieder ein und rauschen gen Heimat.

Vielen Dank an alle, die den Weg heute zu uns gefunden haben. Es ist immer wieder schön euch zu treffen und für euch zu spielen. Vielen Dank an die Veranstalter. Ihr wisst zwar nicht, wer ich bin, aber vielleicht treffen wir uns ja irgendwann mal auf ne Bratwurst.....

Peter