Guido zurück

Drums

Schon als kleines Kind hatte ich mit Holzstäben zu tun. Damals waren diese jedoch aufgebohrt. Ich begann aus Ihnen irgendwelche verqueren Töne herauszupressen. Dieses vollzog ich einige Winter- und Sommersonnenwenden, bis meine Eltern meinten, ich solle mich doch weiterentwickeln. So wurden einfache Holzstäbe durch gebogenes Metall ersetzt und die Bohrungen durch Klappen abgedeckt. Jetzt war tatsächlich pressen angesagt, denn so ein Saxophon braucht schon etwas Druck. - Da ich mich aber schnell entschied doch lieber die Rockerlaufbahn einzuschlagen, reichte mir der Blechsound nicht.

Ich wollte “richtigen” Druck!!!

Als ich mich dann eines Tages mit dem Kopf in eine Bassdrum legte und ein Kamerad diese malträtieren mußte, wusste ich, es kann nur eines geben: Mit dem Schlagzeug beben!!! So kam ich zurück zu den Holzstäben, diesesmal aber ungebohrt. :-)

So folgten viele Projekte und Bands im Rock- und Hardrockbereich u.a mit Visible Touch und Psyquil in Bielefeld, wo meine Wurzeln sind… Dieses beinhaltete natürlich stundenlanges Üben in oft feuchten, kalten Gemäuern, nur mit Wasser und Brot… schnief :-(

Aber fertig gemixt :-) !!!

Dann eines Tages, in einem sehr, sehr deprimierten Moment, flogen die Holzstäbe in die Ecke. Dort blieben Sie 7 lange Jahre liegen… Und ich wunderte mich in diesen Jahren der Abstinenz warum ich nicht glücklich war. Was für eine Frage!!!

Als ich mich dann besann und die Hölzer wieder in die Hand nahm, kam meine Angriffslust zurück. Hierbei wurde ich tatkräftig von meiner Frau und meinem Schwiegervater unterstützt. Wie sollte es auch anders sein, mein Schwiegervater (Harry “Crash” Bastet)ist ebenfalls Schlagwerker… :-) . Er trommelte unter anderem für die Moonbeats oder Starlight Exzess . Das war mein Rettungsanker!!!

Es folgte eine Hobbyband um meine Gelenke zu lockern, bevor es mit Fast Motion in der Rock- und Pop Covermusik weiterging.

Dieses frustrierte mich jedoch nach einiger Zeit und ich beschloss die Band zu verlassen. Ich bin eben immer noch heiß auf “Druck”!!! - Jetzt hatte ich eine für mich ewig lange Durststrecke… Heißlust auf´s Mucke machen und keine Band… schnief :-( .

Diese Durststrecke sollte dann aber doch nur ein Vierteljahr anhalten. Eines guten Tages, erhielt ich eine Mail von so einem “Viersaitenschwinger” namens Peter. Er stellte mir die alles entscheidende Frage, ob ich nicht Lust hätte, bei Cromdale zu trommeln. Sofort war ich Feuer & Flamme. So legte ich los wie ein Wahnsinniger und überstand das Casting :-).

And… off we go then!!!